RA

2014, Performance, Security Tapes / Audio-Recording

 

Performer: Julia Rohn

 


Die Performance RA basiert auf Bodenmarkierungen, die aus Sicherheitsgründen vor und auf der Treppe des Skulpturinstituts (An der Hülben 3, 1010 Wien) angebracht wurden. Da es sich unter anderem um einen Ausstellungsraum handelt, demonstrieren die Markierungen einen starken visuellen Eingriff und  erhalten einen Objektcharakter. Im Rahmen einer Performance  wird dieser aufgegriffen, indem die Markierungen in den Raum „vervollständigt“ werden, um den Effekt zu verstärken. Während der Performance ist eine Audio-Aufnahme zu hören, die das Risk Assessment erklärt, das oft im Rahmen von offiziellen Festivals oder Performances verlangt wird. Es listet alle möglichen Risiken auf und bewertet ihren Grad. RA thematisiert so das Verhältnis von öffentlichem Raum und künstlerischem Eingriff, von visuellen Gewohnheiten und nicht zuletzt Eigen- und Fremdverantwortung.

 

The performance RA is based upon security tapes, which are placed on the stairs at the Skulpturinstitut (institute of sculpture) Veinna.  As an exhibition space the tapes represent a strong visual interference which transformes them into objects of artistic interest.  In the course of the performance this aspect is reinforced while the tapes are repeated regularly.  At the same time an audio-tape is playing, that explains the intention of a risk assessment, which is often requested in case of official performance events. It lists all possible risks and evaluates their magnitude. In this way RA broaches the relation between public space and artistic intervention, of visual habits and not least of personal or external responsibility.

Mit freundlicher Unterstützung von